CompaAVA Software

Erdarbeiten: Welche Kosten fallen an?

Ferdinand Witt-Dörring
Ferdinand Witt-Dörring
11/2023
Inhalte
Kostenloser Download

Berechne deine Baupreise in der AVA Software von Compa.

Eine unseren vielen Vorlagen für ArchitektInnen und BauleiterInnen. Finde weitere hilfreiche Downloads und Vorlagen von Compa.

ArchitektInnen sind bestrebt, Bauprojekte so effizient und kosteneffektiv wie möglich zu gestalten. Wenn es um den Bau von Gebäuden oder anderen Infrastrukturanlagen geht, können Erdarbeiten einen erheblichen Anteil der Kosten ausmachen. Von der Vorbereitung des Baugrunds bis zur Installation von Entwässerungs- und Stützsystemen gibt es viele Faktoren, die die Kosten für Erdarbeiten beeinflussen.

Leistungsumfang der Erdarbeiten

Der Leistungsumfang der Erdarbeiten hängt von der Art und dem Umfang des Projekts ab. Zu typischen Erarbeiten, die bei Bauprojekten durchgeführt werden zählen:

  • Aushub: Das Entfernen von Bodenmaterial, um eine bestimmte Tiefe zu erreichen, um ein Fundament zu legen oder um Platz für eine Grube oder einen Keller zu schaffen.
  • Aufschüttung: Das Hinzufügen von Bodenmaterial, um eine Ebene zu schaffen oder ein Gelände aufzufüllen.
  • Nivellierung: Das Verfüllen von Gräben, Senken oder Unebenheiten, um das Gelände zu nivellieren.
  • Abtragung: Das Entfernen von Felsbrocken, Baumstümpfen, Wurzeln oder anderen Hindernissen, die sich im Boden befinden und die Arbeiten behindern.
  • Entwässerung: Die Installation von Drainagesystemen, um das Grundwasser abzuleiten und die Entwässerung auf dem Gelände zu verbessern.
  • Grabenarbeiten: Das Ausheben von Gräben oder Kanälen, um Rohre, Kabel oder Leitungen zu verlegen.
  • Hangsicherung: Das Installieren von Stützmauern, Abstützungen oder anderen Strukturen, um das Gelände gegen Erosion und Erdrutsche zu sichern.
  • Vorbereitung des Baugeländes: Das Vorbereiten des Geländes für den Bau, einschließlich der Entfernung von Bäumen und Sträuchern, sowie der Absteckung und Vermessung.

Welche Faktoren beeinflussen die Preise der Erdarbeiten?

Eine der wichtigsten Faktoren ist die Art und der Umfang der Arbeiten. Je nachdem, ob es sich um einfache oder komplexe Arbeiten handelt, können die Preise variieren. Auch die Größe der Baustelle sowie der Zugang zur Baustelle können einen Einfluss auf die Preise haben. Weitere Faktoren, die die Preise beeinflussen können, sind:

  • Die Art des Bodens: Je nachdem, ob es sich um lehmigen, steinigen oder sandigen Boden handelt, können die Preise für die Erdarbeiten unterschiedlich sein. Beispielsweise sind Arbeiten auf sandigem Boden aufgrund von Erosion schwieriger sein als auf lehmigem Boden.
  • Die Tiefe der Arbeiten: Je tiefer die Arbeiten ausgeführt werden müssen, desto höher sind meistens die Kosten, da zusätzliche Materialien und Arbeitskräfte benötigt werden.
  • Die Notwendigkeit von Spezialgeräten: Wenn die Erdarbeiten spezielle Geräte wie Bagger oder Kräne erfordern, sind die Preise höher, da diese Geräte in der Regel teurer zu mieten oder zu kaufen sind.
  • Die Entfernung zur Deponie: Wenn das Material, das ausgegraben wird, entsorgt werden muss, kann die Entfernung zur Deponie einen Einfluss auf die Preise haben. Je weiter die Deponie entfernt ist, desto höher sind die Kosten für den Transport.

Es ist wichtig, dass alle diese Faktoren sorgfältig berücksichtigt werden, um genaue Kostenkalkulationen zu erstellen und unerwartete Kosten zu vermeiden.

Dauer der Erdarbeiten

Die Dauer der Erdarbeiten hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann daher stark variieren, dazu zählen:

  • Projektumfang: Je größer das Projekt, desto länger dauern in der Regel die Erdarbeiten. Es ist wichtig, dass genügend Zeit für die Vorbereitung des Baugrunds, den Aushub und die Installation von Entwässerungs- und Stützsystemen eingeplant wird.
  • Art des Bodens: Die Art des Bodens kann ebenfalls einen Einfluss auf die Dauer der Erdarbeiten haben. Tonböden oder Böden mit hohem Grundwasserspiegel können länger dauern, um ausgegraben und bearbeitet zu werden, als sandige Böden.
  • Witterungsbedingungen: Witterungsbedingungen können ebenfalls einen Einfluss auf die Dauer der Erdarbeiten haben. Regen, Schnee oder extreme Hitze können die Arbeit beeinträchtigen und zu Verzögerungen führen.
  • Zugänglichkeit: Die Zugänglichkeit der Baustelle kann auch die Dauer der Erdarbeiten beeinflussen. Wenn die Baustelle schwer zugänglich ist, kann dies bedeuten, dass es länger dauert, um Materialien und Ausrüstung auf die Baustelle zu bringen.
  • Verfügbarkeit von Maschinen und Arbeitskräften: Die Verfügbarkeit von Maschinen und Arbeitskräften kann ebenfalls die Dauer der Erdarbeiten beeinflussen. Wenn es eine begrenzte Anzahl von Maschinen oder Arbeitskräften gibt, kann dies zu Verzögerungen führen.

Erdarbeiten Kosten im Überblick

Die Kosten für Erdarbeiten setzen sich aus verschiedenen einzelnen Kostenpunkten zusammen, die je nach Art und Umfang der Erdarbeiten variieren können. Eine Übersicht über die wichtigsten Kostenpunkte ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

Kostenpunkt Beschreibung Beispiel
Materialkosten Kosten für das Material, das bewegt wird Kosten für das Abtransportieren von Erde
Arbeitskosten Kosten für die Arbeitskräfte, die die Arbeiten ausführen Löhne für Baggerfahrer und andere Arbeitskräfte
Maschinenkosten Kosten für die Miete oder den Kauf von Maschinen und Geräten Miete eines Baggers oder einer Baumaschine
Entsorgungskosten Kosten für die Entsorgung von Abfällen und Materialien Kosten für die Entsorgung von belastetem Boden
Anfahrtskosten Kosten für die Anfahrt der Arbeitskräfte und Geräte Fahrtkosten für die Anfahrt zur Baustelle
Sonstige Kosten Andere Kosten wie Genehmigungsgebühren oder Versicherungen Kosten für die Genehmigung von Baumaßnahmen

Um die Kosten für Erdarbeiten möglichst genau zu planen, sollten alle diese Kostenpunkte sorgfältig berücksichtigt werden. Zum Beispiel können die Materialkosten je nach Art und Menge des Materials variieren. Wenn die Erdarbeiten schwieriger sind und spezielle Maschinen oder Arbeitskräfte benötigt werden, können die Arbeits- und Maschinenkosten höher sein. Wenn die Baustelle schwer zugänglich ist, können die Anfahrtskosten höher sein. Ein weiteres Beispiel: Wenn auf der Baustelle gefährliche Abfälle entsorgt werden müssen, können die Entsorgungskosten höher sein als bei einer normalen Baustelle. Daher ist es wichtig, die spezifischen Anforderungen und Bedingungen der Baustelle sorgfältig zu prüfen und alle Kostenpunkte im Voraus zu kalkulieren, um unnötige Kosten zu vermeiden und das Budget im Rahmen zu halten.

Kostenverfolgung Software Compa
Eine Software für Kosten in LP 1-9 nutzen und 5+ Stunden Admin-Aufwand pro Woche sparen.

Schließe dich den 2.000+ der innovativsten Deutschen Architekturbüros an und nutze Compa als single-source-of-truth für Projektkosten.

browserbasiert - ohne Installation auf MacOS und Windows arbeiten

Nie wieder HOAI Grundleistungen vergessen

PDF Checkliste für alle Leistungsphasen nach HOAI.

"Meine Projekte wurden plötzlich zu groß für Excel. Ich wollte professioneller auftreten. Durch Compa habe ich eine professionelle Struktur für die Projektkosten.”

Mehr erfahren
Teste Compa für volle Kosten­kontrolle in jeder Leistungs­phase

Kostenschätzung nach DIN 276 und Gewerken

Ausschreiben ohne Aufwand

Nachträge strukturieren und Rechnungen freigeben

Mehr erfahren
Kostenschätzung in Compa
Die einzige AVA Software, die du nach nur 5 Minuten bedienen kannst

Keine Einschulung

Kosten L 1 bis 19 in übersichtlicher Tabelle

Kostenlos testen. Jederzeit pausieren.

Ausschreibung in unter 5 Minuten
By clicking “Accept”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts. View our Privacy Policy for more information.